Allgemeine Geschäftsbedingungen

PDF erzeugen und anzeigen Text drucken

Unsere AGB

1. Anwendungsbereich
1.1 Vertragspartner im Rahmen der folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Allerlei, vertreten durch Herr Frank Dost, nachfolgenden "Allerlei" genannt, und dem Kunden. Weitere Kontaktdaten erhalten Sie im Impressum.

1.2 Alle Lieferungen und Leistungen, die Allerlei für Kunden erbringt, erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.3 Abweichenden Regelungen wird hiermit widersprochen. Andere als die hier enthaltenen Regelungen werden nur mit ausdrücklicher Vereinbarung eines zur Geschäftsführung berechtigten Vertreters von Allerlei und dem jeweiligen Kunden wirksam und gelten nur über einen begrenzten Zeitraum.


2. Angebot / Annahme
2.1 Die Angebote von Allerlei im Onlineshop stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, bei Allerlei Waren zu bestellen.

2.2 Durch die Bestellung der gewünschten Waren, bzw. durch die Bestätigung des Warenkorbes oder das Ausfüllen und Bestätigen des Kaufformulares, im Shop, mittels Email, per Telefax oder per Telefon gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. Das Angebot ist spätestens dann verbindlich, wenn es im Machtbereich von Allerlei eingegangen ist.

2.3 Allerlei kann dieses Angebot innerhalb eines Zeitraumes von sieben Werktagen mit Zusendung einer Auftragsbestätigung oder Zusendung der bestellten Ware annehmen. Die Auftragsbestätigung erfolgt mit der Übermittlung einer Bestätigungs-Email.


3. Preise
3.1 Alle genannten Preise verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19 Prozent.

3.2 Alle genannten Preise gelten für den Zeitpunkt der Bestellung. Mit Aktualisierung des Onlineshops von Allerlei werden alle vorherigen Preise und sonstige Angaben über Waren ungültig. Verbindlich ist jeweils die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung.


4. Zahlungsbedingungen / Rücktrittsvorbehalt
4.1 Zahlungen erfolgen entweder per Vorkasse oder bei der Abholung.

4.2 Sofern nicht anders vereinbart, ist die Rechnung bei Abholung bar zu bezahlen.

4.3 Für den Rücktritt vom Kaufvertrag gelten die gesetzlichen Vorschriften.


5. Widerrufsrecht
5.1 Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, Email) oder durch Rücksendung der Ware widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Kunden (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Richten Sie einen Widerruf bitte an:

Allerlei
Amtsgericht: Annaberg-Buchholz
Geschäftsführer: Frank Dost
Rechtsform: Einzelunternehmung

Dorfstr. 80
09456 Mildenau
Tel & Fax: 03733 58107
eMail: info@allerlei-bastelbedarf.de


5.2 Widerrufsfolgen Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang. Das Widerrufsrecht besteht nicht für: - Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten wurde, - Fernabsatzverträge zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind, - Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierte. Haben Sie diesen Vertrag durch ein Darlehen finanziert und widerrufen Sie den finanzierten Vertrag, sind Sie auch an den Darlehensvertrag nicht mehr gebunden, wenn beide Verträge eine wirtschaftliche Einheit bilden. Dies ist insbesondere anzunehmen, wenn wir gleichzeitig Ihr Darlehensgeber sind oder wenn sich Ihr Darlehensgeber im Hinblick auf die Finanzierung unserer Mitwirkung bedient. Wenn uns das Darlehen bei Wirksamwerden des Widerrufs oder der Rückgabe bereits zugeflossen ist, können Sie sich wegen der Rückabwicklung nicht nur an uns, sondern auch an Ihren Darlehensgeber halten. Letzteres gilt nicht, wenn der vorliegende Vertrag den Erwerb von Wertpapieren, Devisen, Derivaten oder Edelmetallen zum Gegenstand hat.


6. Lieferbedingungen
6.1 Die Lieferung erfolgt durch Sendung ab Lager an die vom Kunden mitgeteilte Lieferadresse bis zum Bordstein.

6.2 Die Lieferzeit ergibt sich aus den Angaben im Onlineshop. Jede Lieferung steht unter dem Vorbehalt, dass Allerlei selbst rechtzeitig und ordnungsgemäß beliefert wird; es gelten die folgenden Absätze.

6.3 Soweit Allerlei aus Gründen, die sie zu vertreten hat, in Lieferverzug gerät oder eine Lieferung unmöglich wird und dies nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, wird die Haftung für Schäden ausgeschlossen. Weitergehende Ansprüche des Kunden bleiben vorbehalten.


6.4 Beruhen Verzögerungen der Lieferung auf Gründen, die Allerlei nicht zu vertreten hat (höhere Gewalt, Verschulden Dritter, u. a.) wird die Frist angemessen verlängert. Dauern die Ursachen der Verzögerung länger als vier Wochen nach Vertragsschluss an, ist jede Partei berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten.


6.5 Die Lieferung erfolgt deutschlandweit, ausgenommen deutsche Inseln zzgl. Inselzuschlag auf Anfrage.


6.6 Bei einem Verbrauchsgüterkauf trägt Allerlei die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Ware.


7. Eigentumsvorbehalt
7.1 Die bestellte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Allerlei.


7.2 Vor Eigentumsübertragung ist eine Weiterveräußerung, Vermietung, Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung, sonstige Verfügung oder Umgestaltung ohne ausdrückliche Einwilligung von Allerlei nicht zulässig.


8. Gewährleistung
8.1 Die Ansprüche des Kunden gegen Allerlei bei Mängeln richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen innerhalb der gesetzlichen Fristen, soweit sich nicht durch nachstehende Regelungen Abweichungen ergeben. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beträgt derzeit zwei Jahre. Offensichtliche Mängel hat der Kunde unverzüglich, spätestens jedoch zwei Wochen nach Erhalt der Lieferung, schriftlich mitzuteilen.


8.2 Schäden, die durch unsachgemäße oder vertragswidrige Maßnahmen des Kunden bei Aufstellung, Anschluss, Bedienung oder Lagerung hervorgerufen werden, begründen keinen Anspruch gegen Allerlei. Die Fehler und Vertragswidrigkeiten bestimmen sich insbesondere nach den Angaben des Herstellers.


8.3 Ist der Kunde Unternehmer und erfolgt die bestellte Leistung für seinen Gewerbebetrieb, so verjähren seine Ansprüche bei Mängeln mit Ablauf von einem Jahr ab Erhalt der Ware.


9. Haftung
9.1 Allerlei hat nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten.


9.2 Soweit eine zurechenbare Pflichtverletzung auf einfacher Fahrlässigkeit beruht und eine wesentliche Vertragspflicht schuldhaft verletzt ist, ist die Schadensersatzhaftung von Allerlei auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen eintritt, beschränkt. Für den Fall der Tötung, der Verletzung der Gesundheit oder des Körpers haftet Allerlei nach den gesetzlichen Bestimmungen.


9.3 Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen. Die Haftung nach den Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt.


10. Datenschutz
10.1 Die Datenverarbeitung erfolgt nach Maßgabe des geltenden Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Teledienstdatenschutzgesetz (TDDSG).


10.2 Alle vom Kunden erhaltene Daten werden ausschließlich erhoben, verarbeitet, genutzt und an beauftragte Partner weitergeleitet, soweit dies für die Begründung und Durchführung des Kaufvertrages und der weiteren Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden und Allerlei notwendig ist.


10.3 Im Übrigen wird auf die Hinweise zum Datenschutz verwiesen.


12. Kostentragunsvereinbarung für die Rücksendekosten eines Widerrufs
Der Kunde hat lediglich die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Sämtlicher Rückversand geschieht auf die Gefahr von Allerlei.


13. Schlussbestimmungen
13.1 Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz- oder teilweise unwirksame Regelung soll im Einvernehmen der Parteien dann durch eine Regelung ersetzt werden, welche den wirtschaftlichen Interessen der Parteien am nächsten kommt.


13.2 Für den Abschluss und die Abwicklung sämtlicher Verträge gilt deutsches Recht.